Aktuelles

Der erste Schritt zur Normalität

Endlich sind die Hallen wieder für das Training geöffnet. Natürlich vorerst noch unter strengen Hygieneauflagen. Wir hoffen alle im September mit der neuen Saison starten zu können. Zunächst werden die Seniorenmannschaften mit dem Training beginnen. Wann die Jugendmannschaften dazukommen können wir leider noch nicht sagen.

Das Hygienekonzept der SG Linde-Dahlhausen Handball e.V. findet unten oder als Download unter „Verein“ und dann weiter zu „Mirgliedschaft“.

 

                                                                                                       Bochum, 01. Juni 2020

Hygiene Konzept der SG Linden-Dahlhausen Handball e.V.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat am Mittwoch, 6. Mai 2020 bekannt gegeben, dass der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport ab sofort – unter strenger Einhaltung der nach wie vor geltenden Bestimmungen der Corona-Schutzverordnungen – wieder eingeschränkt möglich ist.

Handball ist ein Sport, der nicht nur der körperlichen Fitness dient und Spaß macht. Ihm kommt auch eine große soziale Bedeutung zu. In unserem Handballverein lernen viele junge Menschen, dass es in einer Gemeinschaft wichtig ist, gemeinsame Regeln zu akzeptieren und respektvoll miteinander umzugehen.

Seit mehreren Wochen sind die sozialen Kontakte der Handballvereine stark eingeschränkt und Sport ist ebenfalls nur sehr individuell durchführbar.

Das Hygienekonzept der SG Linden-Dahlhausen Handball e.V. ermöglicht seinen aktiven Mitgliedern – unter Berücksichtigung der geltenden Vorgaben – wieder eine schrittweise Heranführung an den Handballsport und berücksichtigt die Funktion des Vereins in gesellschaftlicher und sozialer Hinsicht. Dieses Konzept bezieht sich auf die Nutzung der Halle an der Dr.-C.-Otto Straße 88, 44879 Bochum.

Dieses Hygienekonzept wird auf der Homepage veröffentlicht sowie an der Haupteingangstür ausgehängt.

Zielsetzung

Es kann nicht das Ziel sein, „hundertprozentige Sicherheit für alle Beteiligten zu garantieren“. Das dürfte sich als unmöglich erweisen.

Es geht darum, ein angesichts der Bedeutung des Handballs sowie der Pandemieentwicklung medizinisch vertretbares Risiko zu gewährleisten.

Das Hygienekonzept der SG Linden-Dahlhausen Handball e.V. beschreibt die zu berücksichtigenden und einzuhaltenden Maßnahmen in drei Bereichen rund um den Trainingsbetrieb:

A.  Grundsätze für den Trainingsbetrieb

 B.  Hygienekonzept vor und nach dem Training

 C.  Hinweise zum Training

———————————————————————————————————–

 A.  Grundsätze für den Trainingsbetrieb

  1. Die Gesundheit aller Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen steht an erster Stelle
  2. Allen Personen, die sich nicht an die nachfolgenden Regeln halten, ist im Rahmen des Hausrechts der Zugang verwehrt
  3. Die Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalens und der Stadt Bochum sind jederzeit zu beachten.
  4. Innerhalb der SG Linden-Dahlhausen Handball e.V. liegt die Verantwortung für alle zu beachtenden Vorgaben beim geschäftsführenden Vorstand.
  5. Die Teilnahme am Training ist grundsätzlich freiwillig und die Entscheidung des/der einzelnen Spielers/Spielerin oder bei Minderjährigen dessen Erziehungsberechtigte..
  6. Am Training dürfen nur Spieler teilnehmen, die gesund sind. Bei Anzeichen von Erkältungserscheinungen, Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Fieber usw. ist die Teilnahme nicht möglich bzw. sofort abzubrechen.
  7. Personen, die einer Risikogruppe angehören bzw. deren nahe Angehörige einer solchen zugehören, dürfen nicht am Training teilnehmen.
  8. Verantwortlich für diese Entscheidung ist der Aktive bzw. der/die Erziehungsberechtigte.
  9. Stellen sich nachträglich entsprechende Symptome ein, geht der betroffene Spieler unverzüglich zum Arzt und meldet dies umgehend dem verantwortlichen Trainer und dieser informieren zeitnah den geschäftsführenden Vorstand.
  10. Zur Vereinfachung der Rückverfolgung der evtl. Infektionsketten müssen alle Teilnehmer/innen am Training (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) in einer vorbereiteten Anwesenheitsliste erfasst werden. Die Trainer führen diese Anwesenheitslisten und bestätigen mit ihrer Unterschrift die Richtigkeit der Angaben.
  11. Um ein Herumreichen der Anwesenheitslisten zu vermeiden, werden Eintragungen nur vom Trainer durchgeführt. Diese werden auch bei den jeweiligen Trainern aufbewahrt.
  12. Die Verantwortung für die Umsetzung dieser Maßnahmen liegt bei den Spielern bzw. den Erziehungsberechtigten.

B.  Hygienekonzept vor und nach dem Training

  1. Es werden keine Begrüßungsrituale (z.B. Händedruck) durchgeführt. Kein Abklatschen, In-Den-Arm-Nehmen und gemeinsames Jubeln.
  2. Alle vor Ort Tätigen TrainerInnen und BetreuerInnen müssen ihr Einverständnis zur Einhaltung der Hygienevorschriften erklären. Der Empfang und das Lesen der Hygienemaßnahmen muss von den ihnen schriftlich quittiert werden.
  3. Zusätzlich erfolgt der Aushang an den Zugängen zur Halle. Trainer und Spieler/innen werden beim ersten Training in die Hygiene- und Abstandsregeln eingewiesen.
  4. Bei der Anfahrt zum Training und beim Verlassen der Halle nach dem Training wird das Kontaktverbot eingehalten.
  5. Einhaltung der Abstandsregel – mindestens 1,5 Meter und keine Gruppenbildung vor oder in der Halle.
  6. Eltern und Erziehungsberechtigte, die ihre Kinder nach dem Training abholen, sollten nicht unmittelbar vor dem Ausgangsbereich parken/warten.
  7. Nur die TrainerInnen und BetreuerInnen haben Zugang zum Holen oder Zurückbringen von Trainingsmaterialien.
  8. Unter Hygieneaspekten sind besondere Vorschriften zur An- und Abreise der Spieler zu beachten: Die Nutzung von Fahrgemeinschaften ist nicht gestattet, die Nutzung von ÖPNV richtet sich nach den jeweiligen Betreibervorschriften, Training stets ohne Öffentlichkeit.

C.  Hinweise zum Training

  1. Die Umkleidekabinen und Duschräume bleiben während des Trainings verschlossen.
  2. Beim Warten der Sportler vor der Haupteingangstür muss der Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden.
  3. Beim Betreten der Halle muss grundsätzlich eine Händedesinfektion erfolgen. Hierzu stehen am Haupteingang Spender mit Desinfektionsmittel bereit.
  4. Mannschaftsbesprechungen werden nur mit ausreichenden Abständen abgehalten.
  5. Untersagt ist der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb.
  6. Bei Kindern bis zum Alter von 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage in Begleitung jeweils einer erwachsenen Begleitperson zulässig.
  7. Der Zutritt zu der Halle erfolgt durch den Kabineneingang, das Verlassen der Halle erfolgt durch den Zuschauereingang, dadurch ist ein Einbahnstraßensystem für die Sportler und Begleitpersonen gewahrt. Nachfolgende Sportler dürfen die Halle erst betreten, wenn die vorherige Gruppe die Halle vollständig verlassen hat-
  8. Jeder Spieler hat seine personalisierte Getränkeflasche zum Training mitzubringen. Trinkflaschen werden an einem Ort mit ausreichendem Abstand nebeneinandergestellt, um Verwechslungen zu vermeiden
  9. Die persönlichen Kleidungsstücke bzw. Taschen der Teams werden in ausreichendem Abstand an der Tribüne entlang platziert.
  10. Verboten sind Abschlussspiele, Zweikämpfe, Wettkampfsituationen und alle Übungen, die einen Körperkontakt voraussetzen bzw. zur Folge haben.
  11. Trainingsleibchen sollen nicht benutzt werden
  12. Auch in den Pausen gilt das Gebot, 1,5 Meter Abstand zu halten. Dies gilt auch für die mitgebrachten Trinkflaschen.
  13. Der Verein darf in der Zeit keine Getränke und Speisen zur Verfügung stellen.
  14. Verantwortlich für die Umsetzung dieser Regeln sind die TrainerInnen und BetreuerInnen.

SG Linden-Dahlhausen Handball e.V.

Der Vorstand

 

Diese Seite nutzt Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im Impressum.
Einverstanden!